Kleine Weinkunde

Kleine Weinkunde

082Kleine Weinkunde

Burgund besteht aus mehreren Weinregionen: Yonne, Saone-et-Loire und die in der Mitte gelegene Côte d’Or, die mit ihren Bereichen Côte de Nuits und  Côte de Beaune, als die reichste und bedeutendste Weinregion des Burgund gilt. Im südlicheren Teil Burgunds liegen die Weinregionen Mâconnais und Beaujolais und etwas abseits liegt im Nordwesten die Region Chablis. Weißer Burgunder wird aus Pinot blanc-Chardonnay, roter Burgunder aus Pinot noir gekeltert, der rote Mâcon und die Beaujolais-Weine werden aus der Gamay-Traube hergestellt, die in Burgund für gehobene Qualitäten nicht zugelassen ist.

Die Klassifizierung der Weine ist in den verschiedenen Weinanbaugebieten Frankreichs unterschiedlich. In Burgund werden grundsätzlich nur die Lagen unterschieden, diese werden in 4 Klassen eingeteilt:

1. Grands Crus sind die besten Lagen. Dies bedeutet nicht automatisch, dass aus diesen grundsätzlich der beste Wein kommt − es kommt zusätzlich sehr auf die Arbeitsweise und das Engagement des jeweiligen Winzers an. Einige dieser Produzenten gehören zur absoluten Weltelite wie z.B. Romanée Conti, Comte de Vogüé, Roumier, Ponsot, Leroy, Rousseau, Clos de Vougeot, Chambertin, La Romanée, Corton, Richebourg sowie Corton-Charlemagne und Montrachet für Weißwein. Jeder Grand Cru des Burgund besitzt seine eigene Appellation (kontrollierte Herkunftsbezeichnung).

2. Premier Crus kommen an zweiter Stelle in der Hierarchie der Lageklassifikation. Die meisten dieser Lagen liegen an der touristischen Route des Grands Crus, innerhalb der Teilregionen Cote de Beaune und Cote de Nuits.

117Diejenigen Lagen Burgunds, welche als Premiers Crus definiert wurden, liegen in den folgenden 28 Gemeinden: Aloxe-Corton, Auxey-Duresses, Beaune, Blagny, Chablis, Chamboll-Musigny, Chassagne-Montrachet, Fixin, Gevrey-Chambertin, Givry, Ladoix-Serrigny, Dezize-lès-Maranges, Mercurey, Meursault, Montagny, Monthelie, Morey-Saint-Denis, Nuits-Saint-Georges, Pernand-Vergelesses, Pommard, Puligny-Montrachet, Rully, Saint-Aubin, Santenay, Savigny-lès-Beaune, Volnay, Vosne-Romanée und Vougeot.

3. Appellation Village: es wird der Name der Gemeinde angeführt.

4. Appellation Régionale: es wird nur der Bereich angegeben, z.B. Chablis, Cote de Beaune, Cote d’Or, Cote de Nuits oder Maconnais.

Appellation Génerique: Alle Weine, die nicht in den ersten 4 Stufen deklariert sind. Hier dürfen weder der Gemeindename noch der Bereich auf dem Flaschen-Etikett erscheinen. Sie tragen lediglich Bezeichnungen wie Bourgogne, Bourgogen Aligoté (Weißwein aus Aligoté, eventuell Zusatz von Chardonnay), Pinot Bourgogne, Bourgogne Passe-Tout-Grain (Rotwein aus 2/3 Gamay und nur einem Drittel Pinot Noir), Bourgogne Grand Ordinaire (unterste AC-Stufe) und Crémant de Bourgogne bzw. Bourgogne Mousseux.

Neben Wein werden in Burgund auch zahlreiche traumhafte Liköre hergestellt, wie Grain de Raisin (Likör aus Gamay-Trauben), Fraise des Bois (Erdbeerlikör), Pêche de Vigne (Pfirsichlikör), Liqueur de Châtaigne (Kastanienlikör) und Crème de Cassis (Likör aus schwarzen Johannisbeeren). Auch Kirsch-, Wildkirsch- und Sauerkirsch-Likör findet man in Burgund.

 

No comments.