Städte und Orte im Morvan

Städte und Orte im Morvan

Insgesamt gehören derzeit 117 Gemeindem dem Naturpark Morvan an. Die folgende Liste bietet eine kleine, aber feine Auswahl der bekannteren Städte und Ortschaften.

ANOST (Nièvre) Karte: Anost liegt auf ca. 550 m, im gebirgigen, stark bewaldeten Hochmorvan, in der Region des Haut Folin und Mont-Beuvray. Anfang des 20en Jahrhunderts führte hier noch ein Bahnlinie durch, die die Städte Autun und Chateau-Chinon miteinander verband.

AVALLON (Yonne) Karte: Neben dem Tourismus ist vor allem die Süßwarenproduktion ein bedeutender ökonomischer Faktor: Die Naturprodukte des Morvan werden dort teilweise in Manufakturen zu berühmten Gebäck- und Bonbon Spezialitäten verarbeitet. Zu den Sehenswürdigkeiten in Avallon gehören die mittelalterliche Stadtmauer, der Uhrturm (tour de l’horloge) sowie die Stiftskirche St. Lazare. Das Musée du Costume im Palais du Condé zeigt Kleider, Accessoires und Kostüme des 17. bis 20. Jahrhunderts

CHATEAU-CHINON (Nièvre) Karte: Trotz seiner langen, traditionsreichen Geschichte, erlangte das Städtchen erst wieder im 20. Jahrhundert Bedeutung als der spätere französische Staatspräsident François Mitterrand von 1959 bis 1981 Bürgermeister von Château-Chinon war. Sehenswürdigkeiten: das Schloss Chateau-Chinon, das „Mitterand-Museum“ Musée du Septennat, Les Rochers du Morvan.

ÉTANG-SUR-ARROUX (Saône-et-Loire) die am Fluss Arroux gelegene Gemeinde gehört zum arrondissement Autun. Sehenswürdigkeiten: frühere Kirche Saint-Pierre aus dem 11. Jahrhundert, fünfbögige Brücke, Schloss La Perrière und dasHaus Le Passeur.

GLUX-EN-GLENN (Nièvre) Karte: der höchstgelegene Ort Burgunds liegt idyllisch eingebettet im Herzen der 3 Morvan-Gipfel le Haut Folin (901 m), le Mont Préneley (855 m) et le Mont Beuvray (821 m). Aufgrund seiner Lage ist er ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen und für eine Besichtigung der Ausgrabungsstätte Bibracte mit angeschlossenenm Museum.

MOULINS-ENGILBERT (Nièvre) Karte: Die Stadt wird vom Fluss Guignon und seinem rechten Nebenfluss Garat durchquert.die Gemeinde gehört zum Arrondissement Chateau-Chinon. Der Legende nach ist Angilbert, einer der Gefolgsleute Karls des Großen, Abt von Saint-Riquier, Graf von Ponthieu, der Namenspatron des Ortes. Im Mittelalter gehörte der Ort den Grafen von Nevers. In der Burg, von der noch zwei Türme stehen, wurde 1424 die Hochzeit von Herzog Philipp dem Guten und Bonne d’Artois, der Witwe von Philipp II. von Nevers, begangen. Ende des 14. Jahrhunderts wurde Moulins-Engilbert mit einer Stadtmauer umgeben. Charmant petit bourg médiéval dans lequel il fait bon se promener à la découverte de l’église Saint-Jean-Baptiste, des ruines du vieux château, de ses belles maisons particulières, de son grenier à sel, de ses rues fleuries… Parcourez également le circuit des fresques en trompe l’œil, disséminées sur les façades. Sans oublier Commagny, à 2 km, avec son prieuré et son église du 12ème siècle. Moulins-Engilbert accueille également le marché au Cadran, un marché aux bestiaux de renommée internationale, visible les mardis. Notez aussi la grande foire mensuelle, les 1ers mardis du mois dans les rues du village.

Sehenswürdigkeiten:Die Ruine der Burg Moulins-Engilbert (13./14. Jahrhundert),Die Kirche Saint Jean-Baptiste (14.-16. Jahrhundert),Eine Kirche aus dem 15./16. Jahrhundert,Die Prieuré de Commagny (12. Jahrhundert)

NEVERS (Nièvre) Karte:

SAINT-HONORÉ-LES-BAINS (Nièvre) Karte:

SAINT-LÉGER-DE-FOUGERET (Nièvre) Karte:

SAINT-LÉGER-SOUS-BEUVRAY (Nièvre) Karte:

SAINT-PÉRE (Yonne) Karte:

VÉZELAY (Yonne) Karte:

VILLAPOURCON (Nièvre) Karte:

 

 

No comments.