Saône-et-Loire

Saône-et-Loire

Saȏne et Loire

Chateaux de Sully

Chateaux de Sully

Das Département wurde nach seinen beiden zentralen Flüssen Saône und Loire benannt. Seine Nachbar-Départements sind: Im Norden die Côte-d’Or, im Osten das Jura, im Südosten Ain, im Süden die Départements Rhône und Loire, im Westen Allier sowie im Nordwesten die Nièvre bzw. das Granitmassiv des Morvan.

Die beiden größten Städte Chalon-sur-Saône und Mâcon liegen an der Saône, die den östlichen Teil des Départements durchfließt. Die Loire dagegen bildet überwiegend die westliche Grenze zum Département Allier. Das Département Saône-et-Loire gliedert sich in 5 Arrondissements, 57 Kantone und 573 Gemeinden. Die größten und wichtigsten Städte sind: Autun, Chalon-sur- Saône, Charolles, Louhans und Mâcon.

Sehenswürdigkeiten in Saône-et-Loire:

  • Die Ruinen des Benediktinerklosters von Cluny und die Abtei Cluny
  • Autun: historische romanische Sehenswürdigkeiten
  • Der Ort Taizé und die dort ansässige Gemeinschaft von Taizé
  • Das Arboretum de Pézanin (Europäische Galerie Wald und Holz)
  • Die Ruine der Burg Brancion
  • Das Schloss Sully
  • Die Stadt Charolles, Wiege der Rinderrasse Charolais
  • Dashang Kagyu Ling –  Tempel der 1000 Buddhas (Temple des 1000 bouddhas)

Aktivitäten:

Fahrten mit dem Hausboot: auf vielen Französischen Gewässern ist dies auch ohne Bootsführerschein möglich, nach einer ausführlichen Einweisung kann es losgehen!

Radfahren: Vorbei an zahlreichen Schlössern und Burgen, bieten sich für Radfahrer im Département Saône-et-Loire (und ganz allgemein im Burgund), viele schöne Strecken an. Bedenken Sie jedoch, dass diese Strecken, aufgrund der geographischen Gegebenheiten, oft mit anspruchsvollen Steigungen verbunden sind!

Besichten von Schlössern und Burgen: Allein im Département Saône-et-Loire stehen mehr als 50 Burgen, Schlösser und Burgruinen, welche zum Teil auch besichtigt werden können.

Städte:

Autun: Die meisten antiken Baudenkmäler im Département Saône-et-Loire weit die Stadt Autun auf. Die Stadtmauer von Autun stammt ebenso aus römischer Zeit wie die beiden Stadttore. Neben dem Janustempel, einem Tempel aus dem ersten nachchristlichen Jahrhundert, können zwei römische Theater besichtigt werden, eines davon ist ein Amphittheater.

Cluny: Die Abtei Cluny war während des Mittelalters ein Zentrum katholischer Gelehrsamkeit und beinahe so bedeutend wie Rom. Heute lässt sich das ausgegrabene und teilweise restaurierte Gebäude besichtigen.

Chalon-sur-Saône: die größte Stadt im Département wird durch die Kathedrale geprägt. Im Museum Vivant Denon finden Sie neben archäologischen Exponaten eine umfangreiche Gemäldesammlung. Sehenswert sind auch die außerordentlich schönen Glasfenster der, auf einer Flussinsel gelegenen, Krankenhauskapelle.

Taize:

Sully: Das, während des sechzehnten Jahrhunderts erbaute, Wasserschloss Sully ist das größte Renaissance-Schloss im südlichen Burgund. Der Besuch des Schlosses mit angeschlossenem Museum sowie des Schlossparks ist von März bis November möglich.

Cormatin: Das ausserordentlich schöne Schloss Cormatin ist ihm Rahmen der angebotenen Führungen möglich.

Charolles: Die Stadt ist nicht nur die Wiege der weltbekannten Charolais-Rinder, auch Schafe spielen in der localen Viehzucht ein große Rolle. Sehenswürdigkeiten: Burg Charolles, ehemalige Burg der Grafen von Charolais, von der nur noch einige Teile erhalten sind. Das Haus der Herren von La Magdeleine mit ihrer Fassade aus dem 15. Jahrhundert.

Bresse:

71-saone-et-loire

No comments.