Gastronomie

Welches Glas für Burgunder Wein?

Welches Glas ist das richtige für Burgunder Wein? Das kommt zunächst darauf an ob es sich um einen Rotwein oder Weißwein handelt. Pinot Noir ist die traditionelle Rebsorte für Rotweine aus dem französischem Burgund. Einige dieser Rotweine gehören zur absoluten Weltelite wie z.B. Romanée Conti. Aus den weißen Pinot Blanc- Chardonnay keltert man weißen Burgunder.

Crémant de Bourgogne sind Schaumweine, die idealerweise aus Gläsern mit kleinem Durchmesser getrunken werden sollten. Je weniger ihr Crémant de Bourgogne der Luft ausgesetzt wird, umso länger hält er sein Aroma. Crémant de Bourgogne wird aus Gläsern getrunken, deren Durchmesser am unteren Ende noch enger ist als bei Weißweinen.

So entfalten Sie die Aromen Ihres Burgunder Weins

1. Das richtige Rotweinglas für Burgunder Wein

Die Wahl des Glases ist von Bedeutung um den aromatischen Ausdruck eines Weines zu erhöhen. Generell serviert man Rotwein in einem Glas mit breiterer Basis. Burgunder Rotweingläser sind unten sehr bauchig, haben oben eine engere Öffnung und einen eher kürzeren Stiel, im Gegensatz zu Bordeauxgläsern. Aufgrund ihrer runden Form werden diese Gläser auch Ballon genannt.

Durch die engere Öffnung am oberen Rand werden die Aromen im Glas konzentriert. So kann Ihre Nase die Aromen besser einfangen. Die Aromen des Pinot Noir harmoniert perfekt mit dieser Glasform.

2. Das richtige Weißweinglas für Burgunder Wein

Sie wollen einen Weißwein aus Burgund probieren?
Diese Art von Wein hat subtilere Aromen, die in einem kleinen Glas besser erhalten bleiben. Wählen Sie daher ein Glas mit einem etwas engeren Boden.

Was ist ein Tastevin?

Bereits im 18. Jahrhundert wurde die kleine, flache Metalltasse erfunden, die es aufgrund kleiner Erhebungen und Vertiefungen ermöglicht Farbe und Transparenz des Weins zu begutachten, bevor man ihn probiert.

Das Auge trinkt mit

Um alle Qualitäten Ihres Weins zu erkunden, sollten Sie ein schönes Glas bevorzugen, das Ihren Empfindungen schmeichelt. Je dünner und heller das Glas ist, desto besser können Sie die die Farbe Ihres Weins beurteilen.

3. Den Wein servieren

Schenken Sie beim Servieren nur bis zu etwa einem Drittel des Glases ein. Dies ermöglicht eine gute Belüftung und Entfaltung der Aromen. Zum Verkosten empfiehlt es sich, das Glas am Stiel und nicht am „Kelch“ zu fassen, um beim Schwenken eine Erwärmung des Glases und des Weines zu vermeiden.

Sehr kräftige und schwere Rotweine wie trockene Spätburgunder serviert man bei ca. 18-20 °C und jüngere, leichte Rotweine bei 16-18°C.

4. Dekantieren oder Flasche vorher öffnen?

Es ist nicht wirklich notwendig eine Flasche Rotwein Stunden früher zu öffnen, um den Wein „atmen“ zu lassen. Das Gleiche gilt für das Dekantieren, also das Umfüllen des Weins in eine Karaffe.

Mehr Infos zu Weinen aus Burgund gibts hier

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert